Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Begabung = Deutsch beherrschen?

2019-03-14 11:57

Der Auswahltest der Studienstiftung zeigt, worauf es im Studium wirklich ankommt: Bei 56 (und eigentlich auch bei 22 weiteren) von 100 Aufgaben geht es brutal um die deutsche Sprache.

https://www.studienstiftung.de/pool/sdv/public/documents/auswahl/Selbstbewerbung_lang.pdf

Kommentar vom 2019-03-14, 12:35

Absolute Diskriminierung – u.a. der Lateiner, wenn nicht mal Fragen zum Asterix -Latinum auftauchen!
Der eigentliche Skandal, nicht nur die Altsprachler - vor allem die Neusprachler, die C++, C#, SQL, HTML, Python etc. pp. “sprechen“ werden brutal(!) ausgegrenzt…;-)
MfG Thomas Wittlinger

Kommentar vom 2019-03-14, 12:48

"Programmiersprachen" heißen zwar auch "Sprachen", aber der Buchmacher macht auch keine Bücher. Ich wäre da sehr vorsichtig. Ein Biologie-Lehrbuch oder einen historischen Roman oder das BGB kann man nicht in Python schreiben. (Ich werde an dieser Stelle keine Scherzkommentare mit Pseudo-Programmierung freigeben.) Das größte Problem meiner Studentinnen und Studenten in Mathematik und Informatik und anderswo ist die ganz normale deutsche Sprache, von der englischen Sprache ganz zu schweigen.

Kommentar vom 2019-03-15, 00:31

Interessant - ist Diskriminierung in DE jetzt doch ok? : "BAföG-Beziehende und Studierende aus nicht-akademischen Elternhäusern zahlen eine reduzierte Teilnahmegebühr von 25€"
Gruß, M.H.

Kommentar vom 2019-03-15, 21:09

@M.H.: Der Sonderpreis in der Döner-Bude bei Vorlage eines Studierendenausweises landet ja auch nicht vor dem BVerfG. Das einzige Problem, das ich hier sehe, besteht für Kinder verarmter Geisteswissenschaftler, die zwecks PD-Erhaltung gratis lehren.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin der alleinige Autor dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.