Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Wider den Untergang des Abendlandes?

2020-05-24 16:52

Nicht nur, dass der Titel The Passing of Western Civilization an Spengler gemahnt; jener wird auch zitiert.

Mich beschleicht die Befürchtung, dass "Human Foundation" einfach ein anderer Name für "Revolutionsgarde" sein könnte. Und das "providing for and protecting those associated with the foundation" erinnert mich an Emmerichs 2012. (Bitte keine Kommentare zum Filmgeschmack! Welcher Regisseur hat wohl das Weiße Haus am häufigsten zerstört?)

Kommentar vom 2020-05-24, 17:26

Gruselig, wie Sie andeuten. Das abstract liest sich wie ein Kompendium (neo)liberaler Ideologie. Der rechte Kulturtheoretiker Spengler sprach auch von der reinigenden Kraft des Krieges. Dass zu hohe Ansprüche breiter Massen und das Bevölkerungswachstum für den "Niedergang der Zivilisation" verantwortlich sein, ist ein typisch rechtes, malthusiansiches Argument. Der sogenannte "social contract" ist einer der größten Betrugsfälle der Weltgeschichte, da er vom Vertrag unter "peers" ausgeht, wo man als Physiker von instrinsischer Sklaverei ("the hand of my serf/slave" bei Locke) oder "doppelt freier Lohnarbeit" bei Marx ausgehen muss. Solange Reproduktion und Nahrungsaufnahme für Menschen genauso unvermeidbar sind wie die Gravitation kann man nicht von "Freiwilligkeit" innerhalb des Vertrages sprechen. Bei Zerstörung der Commons und der Allmenden hatten die neuen Besitzlosen allein die Freiheit, zu verhungern oder erhängt zu werden. https://marx-forum.de/marx-lexikon/lexikon_l/lohnarbeit.html

Kommentar vom 2020-05-24, 17:27

Ohne Sie würden solche krassen Produktionen voll an mir vorbeigehen, merci.

Kommentar vom 2020-05-24, 17:43

Andere Sache: Bei einer YouTube-Suche wurde mir dieses Video empfohlen: https://www.youtube.com/watch?v=l_warjmDxls&t=438s "Digital Learning after its Black Swan - Cecam Workshop" (28.04.2020). Sie wirken da im Gegensatz zu allem anderen, was ich von Ihnen gesehen hatte, ziemlich unkonzentriert und zerstreut. [Rest gekürzt, J.L.]

Kommentar vom 2020-05-24, 21:11

@Kommentator(in) von 17:43: (Ich beantworte dies öffentlich, weil ich befürchte, dass es auch anderen auffällt.) Tja, früher bei c't konnte ich auch mal zwei Wochen lang bis weit nach Mitternacht arbeiten, ohne dass das aufgefallen wäre, aber heutzutage ist bei mir schon nach vier Nächten Recherche und Formulierung von Ordnungen und Handreichungen zur Durchführung von Corona-bedingten elektronischen Fernprüfungen die Luft raus. (Es gibt zwar wenige echte Deadlines an einer Hochschule, aber die Vorlagefristen für Gremientermine sind unumstößlich.) J.L.

Kommentar vom 2020-05-25, 12:08

Wollte dieses Video "Digital Learning after its Black Swan" anschauen, scheint aber gesperrt zu sein? Finde es auch nicht auf Ihrer Site. Gruß, E.N.

Kommentar vom 2020-05-25, 15:56

@E.N.: Hm, da hat der belgische Kollege das wohl gesperrt. Hier ist die gesamte Sammlung: https://www.cecam.org/workshop-details/986. Und, oh ja, die Liste auf meiner Site muss ich mal wieder updaten. J.L.

Kommentar vom 2020-05-25, 20:38

Danke, habe es jetzt geschaut. Kann dem "unkonzentriert und zerstreut" eigentlich nicht zustimmen, vielleicht "flutscht" es auf Deutsch einfach besser. Habe zum Teil ähnliche Erfahrungen mit "meinen" Studis gemacht. Muss noch den Rest der Sammlung gucken. Nochmal Gruß, E.N.

Kommentar vom 2020-05-25, 21:11

Ich finde das Video voll sympathisch. Sie kommen sehr menschlich rüber, bisschen krass gechillt wie die meisten Profs, die heutzutage auf Zoom was erzählen. Pyjama-Mathe-Party auf Zoom ist grade voll in. Da ist halt coronatypisch nicht die Dynamik der Zuhörerschaft. Haben Sie Haustiere, die im Studio dabei sind, wenn Sie senden oder zoomen?

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.