Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Neuer Name, neue Reputation?

2021-07-23 22:49

Spannende Frage nach Korrelation vs. Kausalität vs. Fehler 1. Art: Wenn eine Hochschule kurz vor der Umbenennung steht, wird es deren Zuständigen ziemlich egal, ob sie die medial zerlegen? Ich frage aus Gründen.

Kommentar vom 2021-07-24, 17:16

Neue Briefbögen und E-Mail-Adressen sind doch auch was Nettes ... :-))
Das Wirtschaftsgymnasium an einen Berufskolleg, welches ich als Schüler besucht habe, nennt sich inzwischen auch Kompetenzzentrum und Fachschule ... Immer die wesentlichen Probleme in Blick. D.Z.

Kommentar vom 2021-07-24, 18:40

Was ein Blödsinn. Was da wieder für Kosten auf die Hochschule zukommen werden?

Kommentar vom 2021-07-24, 21:38

Andererseits: eine Kunsthochschule zu sein, hat schon viele Vorteile. Es gibt viel mehr Bewerber als Studienplätze, also kann man vorm ersten Semester Mappen usw. einfordern und schon mal vorab viele wegschicken. Das wäre mal was Neues: Nicht nur Hochschulzugangsberechtigung vorlegen lassen, sondern gleich mal eine Seite "Ableitungen von Funktionen" und eine Seite mit einem Induktionsbeweis anfordern. Auch beim Curriculum kann man in Hinblick auf die berufliche Relevanz vermutlich etwas lockerer rangehen als bei den "Bachelor of Science", wo gleich gefragt wird: "Wo braucht man das denn später?". Wer sagt denn, dass Elektrotechnik keine "Art" sei? Horowitz schreibts doch anders in seinem Buch ...
Gruss (dg)

Kommentar vom 2021-07-24, 22:07

@dg: Oh, für ein paar Links zu praktischen Anwendungen des Tricks mit der künstlerischen Eignungsprüfung zum Sieben für quasi-technische Studiengänge siehe den Passus zur TU Nürnberg in meinem älteren Essay https://j3l7h.de/blog/2019-04-21_12_25_95%20Thesen%20zu%20Bologna%20und%20Kompetenzorientierung. Ich schätze aber, dass nicht geplant ist, diesen Trick hier am Orte anzuwenden – außer wie schon bisher bei den genuin gestalterischen Fächern. J. L.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.