Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Milliardär*innen-Sousveillance oder crowdgesourcter Vigilantismus?

2022-03-22 15:36

Die Idee hinter dem Russian Asset Tracker ist ja einleuchtend – vor allem dieser Tage. Allerdings scheinen mir zum Beispiel Putins Partnerinnen und Töchter zu fehlen. Und was ist mit westlichen Politiker*innen?

Aber gerät man mit einer solchen Aktion nicht auf einen Slippery Slope? Das Ganze wirkt wie eine Bekräftigung der Cancel Culture: Verurteilung ohne Verhandlung und ohne Richter*in, Guilt by Association, Denunziantentum ("Send us a tip!").

Kommentar vom 2022-03-24, 10:17

Das gibt es noch bessere Beispiele unter dem Label "Eben so auf Twitter so ...". Beispielsweise hier: https://twitter.com/heilrath/status/1506577546086920194/photo/1 oder auch hier: Hashtags: #Aneignung #Dreadlocks

"Eine Musikerin darf nicht bei einer Demo von #FridaysForFuture #Hannover mit #Dreadlocks auftreten, wegen "kultureller Aneignung", weil sie Dreadlocks trägt und nach Ansicht der Veranstalter dies nicht zu ihrem Phänotypen passt(?)! Das heißt: Weiße dürfen keine Dreadlocks tragen.

Hier ein Bild der Nachricht von Fridays for Future: https://pbs.twimg.com/media/FOhteDAXoAAWZIr?format=jpg&name=900x900

Kommentar vom 2022-03-24, 11:04

@Kommentator*in von 10:17: Das sind allerdings alles nur Screenshots und damit nur keine belastbaren Belege. Aber es gibt auch ein Statement auf der entsprechenden Seite von Fridays for Future, das den Sachverhalt bestätigt. J. L.

Kommentar vom 2022-03-24, 12:34

@ J.L. Vielen Dank!

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.