Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Durchfallen nach der Exmatrikulation und Nichtanerkennung von externen Leistungen

2018-11-03 09:59

Wenn man eine Prüfung nicht besteht, schnappt eine Falle zu. Das steht leider in kaum einer Prüfungsordnung ausdrücklich drin. Um das sächsische Oberverwaltungsgericht zu zitieren: " Es ist ein allgemein anerkannter Grundsatz, dass das Prüfungsrechtsverhältnis und das Studienrechtsverhältnis (Statusverhältnis) nicht voneinander abhängig sind. [...] Daraus folgt zunächst, dass eine Exmatrikulation nicht davor schützt, dass die Regelungen des Prüfungsverfahrens weiter auf den Kandidaten angewandt werden [...]." In dem dort behandelten Fall war ein Student nach der Exmatrikulation nicht zu einer Prüfung erschienen und deshalb durchgefallen.

Der entscheidende Begriff ist das "Prüfungsrechtsverhältnis". Das wird an vielen Stellen so verstanden, dass mit dem ersten Prüfungsversuch ein Rechtsverhältnis entsteht, das der Prüfling nicht einseitig lösen kann, auch nicht durch Exmatrikulation. Eine äußerst relevantere Folge davon ist, dass nach dem ersten Fehlversuch ein Wechsel des Prüfers nicht ohne weiteres möglich ist. Also mal eben in einem anderen Studiengang oder gar per MOOC-Zertifikat die Prüfung doch noch bestehen geht so nicht. Je nach Prüfungsausschuss (und dessen Rechtskenntnissen) könnte die gelebte Realität allerdings anders aussehen. Ye be warned!

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin der alleinige Autor dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.