Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Jede Note ist eine Kopfnote

2019-12-31 14:44

Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten sollen nicht lernen müssen, sondern sollen gefälligst lernen wollen. (Kommt die Ironie hier rüber: "sollen wollen"?) Das haben nicht nur die OECD und die EdTech-Industrie gemerkt (siehe meinen Vortrag aus dem September dazu), sondern dieser Ansatz macht sich auch allgemein breit, jüngst bei SPON: "Wir nehmen die diffuse Sorge wahr, eine Art idealen Menschen trainieren zu wollen".

Anders, als jene Überschrift hoffen lässt, geht es dann im Laufe des Interviews darum, wie man das Projekt "idealer Mensch" angehen muss. Und dass man die Kinder nicht zu freundlich werden lassen darf, weil sie dann weniger verdienen. (Zumindest nicht die eigenen Kinder; die Kinder der anderen sollen freundlich untertänige Jobs machen, denke ich mal.)

"In der Leistungsbewertung viel klarer zwischen fachlicher Kompetenz und Beurteilungen des Charakters trennen" – OK, ich vergebe demnächst eine Note für Fleiß und getrennt davon eine Note für Genialität! Genie gibt es aber leider nicht ohne Fleiß. Das gilt wider Erwarten oft sogar in der bildenden Kunst.

Statt dass sich Schule und Hochschule ihren Lernenden anpassen, sollen sich mal wieder die Lernenden dem System anpassen, notfalls mit elektronisch unterstützter Gehirnwäsche. Foucaults Technologien des Selbst lassen grüßen. Gibt es keinen Platz für Lebensentwürfe neben dem (hier von West nach Ost gelistet) neoliberal-protestantisch-usw.-konfuzianischen Modell? Die Umwelt könnte es danken.

Etwas Positives hat diese Denkrichtung aber vielleicht, nämlich die Verbreitung der Erkenntnis (die ich über lange Jahre schmerzhaft gewinnen musste), dass OER, MOOCs, Videos usw. an einem Symptom herumdoktern. Ihr Mangel an Erfolg ist kein Problem der Umsetzung, sondern prinzipbedingt. Wer diese Mittel nutzen kann, könnte auch ein Buch aus der Bibliothek ausleihen und durcharbeiten. Zum Beispiel bei Gunter Dueck war das die Schülerwarteraumbibliothek im Hbf Hildesheim; bei mir war es die lokale Zweigstelle der Stadtbibliothek Bielefeld.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin der alleinige Autor dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.