Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Memetische Hamster

2020-03-18 10:25

Da nimmt eine Person sicherheitshalber mal zwei Packungen Klopapier mit, die nächste Person macht das nach, die nächsten zehn Personen sehen den schwindenden Vorrat im Regal, ein paar posten Fotos davon in den "sozialen" Medien und – Zack! – ist der Notstand da. Wenn dann noch die Agrarministerin lang und breit versichert, dass die Versorgung gesichert istsei, wissen die Menschen: Nun aber schnell los und das SUV bis zum Rand vollpacken! Das Absurde ist, dass selbst rational denkende Menschen dabei mitmachen müssen, wenn sie sich auch morgen noch den Hintern abputzen können wollen.

Mit Bargeld könnte Ähnliches passieren. Irgendein Bankautomat wird vielleicht wegen Kita-Ausfall-bedingt nötiger Kinderbetreuung nicht rechtzeitig nachgefüllt. Ein paar Tweets. Und am Morgen danach stehen die Leute in Schlangen vor den Banken, um sich schnell noch ihr Erspartes auszahlen zu lassen. Und – siehe da – das Bargeld reicht tatsächlich nicht! (Allerdings glaube ich, dass der Geldautomat nicht "keine Knete mehr da" anzeigt, sondern klugerweise nur "außer Betrieb". Aber Politik und Werbung haben uns gelehrt, solche Euphemismen zu lesen.)

Mein Bonus-Tipp für Supermarkt-Leitende: Um aktuell Ladenhüter loszuwerden, muss man die nur scheinbar lieblos hinten in ein ansonsten leergefegtes Regal werfen.

Kommentar vom 2020-03-18, 12:13

Beide Probleme, das aktuelle und das mögliche sind auf die fehlende Rationierung zurückzuführen. Ohne Maß wird es eben maßlos.
Die von Ihnen verlinkte Ping-Pong-Simulation über die Ansteckungswahrscheinlichkeit läuft inzwischen auf den Fernsehsendern rauf und runter. Nun könnte ich naiverweise annehmen, dass die vernünftigen Erklärungen das Problem der Unvernunft durchaus bekämpfen können. :-)

Kommentar vom 2020-03-18, 12:19

Wüsste man nicht, dass es das als biochemische Entität agierende Virus gibt, könnte man es echt für eine Verkaufsstrategie halten. :-o Der Run auf Elektrofachartikel die letzten Tage und die Einkaufsschübe (auch ich) haben mich nur ganz kurz halluzinieren lassen, dass es der 24. Dezember sei.

Kommentar vom 2020-03-18, 12:24

Danke für den Tipp mit dem Bargeld, Ihr Blogbeitrag kann Vermögen retten. ;-) Ob es gerade wohl noch irgendwo Goldmünzen zu kaufen gibt? Aufgrund des auf Sparflamme agierenden Justizapparats wird die mit der Anzahl der Pandemie-Tage steigende Zahl der Betrügereien mit Wertgegenständen wahrscheinlich lange nicht verfolgt werden.

Kommentar vom 2020-03-18, 13:31

Immer wieder schön, Ihre gut und präzise formulierte Beobachtungen zu lesen :)

Kommentar vom 2020-03-18, 16:38

@Kommentator(in) von 12:13: "Rationierung" hört sich nach Planwirtschaft an. Hat auch nicht funktioniert. Und falls "Rationierung" in Sinne von "nur haushaltsübliche Mengen" gemeint war: Dann gehen die Leute eben nacheinander in drei verschiedene Supermärkte. *schluchz* J.L.

Kommentar vom 2020-03-18, 16:52

@Kommentator(in) von 12:24: Es gibt noch Goldmünzen? Ich dachte, das wäre alles nur noch beschichtetes Wolfram! ;-) J.L.

Kommentar vom 2020-03-18, 17:02

Diese antikonsumistische, möchtegern-protestantische Klopapierscham 💮 Ihrerseits ist genau das, 🙄 was man jetzt braucht ... 😷 Dieser Moralapostel ist irgendwie neu, wah? Oder? 🤥 In Ihren alten Videos kamen Sie so tiefentspannt 🧝‍♀️🦸‍♀️ rüber; hier auf dem Blog lassen Sie gern gern mal den Kant oder den Schopenhauer raushängen. Freude zu leben ist auch ein kategorischer Imperativ. 💟 Gerade, weil die Menschheit so verkorkst ist. 🥳 So, da Sie daran erinnert haben, jetzt kaufe ich das ganze Regal Trüffel-Olivenöl und den noch vorhandenen Kaviar bei uns in der Supermarché-Feinkostabteilung leer ... Lässt sich auch viel besser mit dealen. Klopapier macht man im Notfall selber aus ungelesenen Taschenbüchern.

Kommentar vom 2020-03-18, 17:51

@Kommentator(in) von 17:02: Die Freude beim Klopapierkaufen oder die beim Klopapiernutzen? Und als Ersatzwährung scheinen mir das Öl und der Kaviar wenig geeignet, weil man sie nicht zerstörungsfrei prüfen kann und zum Prüfen oft auch die Erfahrung mit diesen Luxusgütern fehlen dürfte. – Mir geht es gar nicht um Moral, sondern um die Mahnung, nicht zu unterschätzen, wie komisch wir Menschen sind. J.L.

Kommentar vom 2020-03-18, 18:16

Mit der Rationierung würde man doch auch so etwas wie "flatten the curve" erreichen, zudem könnten Sie und ich noch jeweils eine Packung ergattern, und vielleicht wird so manch Hamster schon nach dem 2. Supermarkt müde und verzieht sich in seinen Bau zurück. Unterschätzen Sie nicht die Faulheit der Leute!

Besser, als wenn wir dann auch noch in 3 Märkten aufschlagen und trotzdem leer ausgehen, nachdem der Hamster durchgefegt ist. Dann bräuchte es eine neue Anleitung, mit der Situation umzugehen. :/

Kommentar vom 2020-03-19, 00:54

Als Reichianerin, sprich Neo-Freudianerin, kann ich nur sagen: Die Angst, durch Pandemie neu erfahrbar gemachte, also tiefe kollektive Urängste und Panik lassen bei vielen Menschen das Anale wieder hochkommen, das Klopapierkaufphänomen genau so wie das Drüberreden ... sind Zeichen massiver kollektiver emotionaler Regression.

Kommentar vom 2020-03-19, 09:40

@Kommentator(in) von 00:54: Auf Deutsch gesagt: Wir verblöden? J.L.

Kommentar vom 2020-03-19, 20:23

@J.L. Auch das, ;-) aber dazu braucht man wahrlich keine Psychoanalyse! Anal in der Freudschen Theorie bezeichnet erstmal eine Entwicklungsphase des Kleinkindes. Ich will das hier aber nicht genau darstellen, außer, dass die Lust an den eigenen Ausscheidungen auch einen Moment extremer Selbstfixierung und des Festhaltens des eigenen Bedürfnis bedeutet. Wichtig war mir hier, auf welche regressiven Tendenzen Menschen nicht nur durch das Horten an sich, sondern auch beim Inhalt des gehorteten Objekts zurückfallen. Corona-Partys, die als Folge eine Anhäufung von Todesfällen vulnerabler Bevölkerungsgruppen in Kauf nehmen, sind ja auch eine Regression. Nun ja, in Italien und Spanien z.B. wird scheinbar der Wein in den Regalen knapp. Aus Barcelona und Neapel habe ich mir erzählen lassen, mangelt es vielerorts schon an Kondomen in den Supermercatos und den Automaten. Der symbolische Charakter dessen, was Menschen im Kollektiv wichtig zu sein scheint, ist auch nur Spekulation. :-)

Kommentar vom 2020-03-23, 23:20

Sie hatten Recht mit der Ladenhüter-Hypothese. Klopapier mit Mandelmilch !!!!!! für 4 Euronen die 8 Rollen, in einem Luxus-Supermarché im Speckgürtel. Zur Not kann man das dann auch ins Weihnachtsgebäck integrieren. In Italien sterben immer mehr Ärzte, eine zutiefst traurige Situation. Es gibt wilde Streiks der Angestellten im verbleibenden Dienstleistungsservice gegen fehlenden Schutz und fehlende Unterstützung.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin der alleinige Autor dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.