Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Mein Edtech-Anlageportfolio

2020-05-21 10:10

Nachdem ich bei der Gestaltung meines Anlageportfolios Zoom und Proctorio voll verpennt habe, gibt es nun eine (letzte?) weitere Chance: die absehbare halbe-Milliarden-Digitalisierungspauschalengießkanne.

Hat jemand Tipps, welche Edtech-Entrepreneurs von diesem Geld am meisten profitieren werden? (Also im Börsenkurs profitieren werden, alles andere ist ja egal.) Sollte ich eher auf Buzzwords achten, auf die Hochschulleitungen hereinfallen? (Blockchain, Adaptivität, Augmented Reality, Roboter usw.) Oder auf einträgliche Geschäftsmodelle? (zweiseitiger Markt, Verhalten für Werbung abgreifen, Bindung über die Zeit des Studiums hinaus usw.)

Natürlich wird ein Großteil des Gelds an Apple und Cisco gehen, aber das macht dort nur Peanuts aus und wird deshalb an der Börse kaum spürbar sein. Das hilft mir also nicht bei meiner Anlagestrategie.

[Nachtrag: Autokino. Ich sollte ein Autokino kaufen. Für Prüfungen. Die extreme Nachfrage danach ist mir gerade bei einer Besprechung klargeworden.]

Kommentar vom 2020-05-22, 00:14

Tja, der beste Tipp wäre: Selber abkassieren! Aber für die eigene GbR o. ä., eine Tech-Counseling-und-Didactics-(Wortspiel)-Beratungsfirma, die sich mit Steuergeldern beregnen lassen könnte, ist es nun wohl zu spät. Vermutlich wären bei einem Börsengang Ihrer Firma / da bräuchte man aber eine andere Organisationsform ;-) / die Aktien allein schon aus Nostalgie-Gründen durchaus begehrt.

Kommentar vom 2020-05-22, 10:33

In Mathe-Videos eingeblendete Werbung für Aktien einer eigenen EdTech-Firma wären sicher lustig. Außerdem könnte das ein besonderer Ansporn zum Lernen sein. Denn Sie könnten auch Aktien verschenken für die/den "best of the year"-Studierende. Das macht man an gewissen US-Unis auch.

Kommentar vom 2020-05-22, 11:43

@Kommentator(in) von 10:33: Da sind wir ja schon ganz dicht an den Badges, die einige Kolleginnen von anderswo bereits verteilen. Sieht für mich aus wie: Die Noten sagen heute ja nix mehr; aber die Leute, die sich wirklich reinknien, kriegen einen Badge. (Ein glühendes Empfehlungsschreiben täts auch, gibt aber keine Drittmittel, so no way.) – Brush up your English: "valedictorian" J.L.

Kommentar vom 2020-05-22, 18:52

Valedictorian? = "magna cum laude", wie es das in Austriasthan an der Albertina gibt? :-) Merk ich mir, klingt wie ne brauchbare Beleidigung auf der Strasße meiner Banlieue :-) Apropos magna cum laude: Da muss man dann aber dem aktuellen Kanzler des Staates die Hand schütteln, [potenziell gefährliche Ausdrücke gestrichen, J.L.].

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin der alleinige Autor dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.