Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Schmutzige Papageien

2021-02-04 15:29

Hier wollen mir ein paar Leute als Bedenkenträger*innen den Rang ablaufen: On the Dangers of Stochastic Parrots: Can Language Models Be Too Big?

Schön viele Gedanken und Literaturverweise darin. Aber das Argument, dass der automatisch erzeugte Text nur Bedeutung und Sinn habe, weil uns als Menschen das so erscheint, ließe sich doch (mit Recht?) auch auf die meisten (oder alle?) von Menschen erzeugten Texte ausdehnen?

Nicht unwesentlicher Hintergrund: Timnit Gebru's actual paper may explain why Google ejected her.

Nebenbei durch jenes Paper entdeckt: Wenn man wieder mal möchte, dass ein Posting nicht in den Suchmaschinen auftaucht, aber es einem gerade an Phantasie mangelt, kann man sich hier inspirieren lassen. Achtung: NSFW! Trigger Warning! List-of-Dirty-Naughty-Obscene-and-Otherwise-Bad-Words

Kommentar vom 2021-02-04, 19:16

Danke für Ihren Einwand gegenüber der Erhöhung von von Menschen produzierten Texten, die passiert mMn auch immer noch zu oft und zu unbedacht. Es fehlt(e) uns Menschen hier auf der Erde wohl bisher einfach ein Vergleich. Vieles, was das menschliche Gehirn kann (und einige Features wie 3D-Sehen viele andere Tiere auch genauso gut, wenn nicht besser können), wirkte meiner Ansicht nach auf die Menschen der letzten Jahrtausende mangels Vergleich wohl so abgefahren und toll und mächtig, dass sie nicht anders konnten als es in "magische" Sphären zu erhöhen. Da begrüße ich die aktuelle AI-Forschung sehr, dass sie uns das Gehirn vielleicht mal etwas demystifizieren kann. Ich sehe da einen biologischen Prozessor, der tatsächlich sehr viel kann, aber am Ende des auch nur aus sehr endlichen ca. 10^11 Neuronen und ca. 10^14 Synapsen besteht. Und auch nur das Produkt von sehr endlichen und chaotischen 3-4 Mrd. Jahren Evolution ist, proudly sponsored by Säbelzahntiegern, sexueller Selektion und Kältezeiten.

Richtig spannend wirds dann natürlich, wie dann interpretiert werden würde, wenn dann doch irgendwann Mensch und Maschine gleich intelligent sind. Entweder, dass die Maschinen nun endlich zu den stratosphärischen Höhen des menschlichen Intellekts aufgestoßen sind, dann hätten wir jetzt halt zwei statt nur einem "magischen" System auf der Erde parallel laufen (hätten Maschinen dann eigentlich auch eine Seele, oder gibt's das nur für die C12- statt Si14-Versionen?). Oder aber, dass das unserer Intelligenz einen Dämpfer gibt, sie demystizifiert und runter zu den profanen "verstandenen" Maschinen auf der Erde ziehen könnte. Im Wikipedia-Artikel zum AI-Effect gibt es dazu dieses schöne Zitat:
"Every time we figure out a piece of it, it stops being magical; we say, 'Oh, that's just a computation.'"
Bin gespannt wie wir Menschen da in den nächsten Jahrzenten drauf reagieren werden, wenn immer mehr "just a computation" wird.

Kommentar vom 2021-02-04, 23:03

Ein schönes, aktuelles Beispiel für menschengemachten Schwachsinn (zumindest wahnwitzige Übertreibungen) aus der Politikerwildbahn von Frau Von der Leyen:
"Mit KI sieht von der Leyen etwa die 'immense Chance' verknüpft, mehr Energie zu produzieren und den Verbrauch zugleich zu verringern. Die Technik sei imstande, einen Cyberangriff schneller zu erkennen, Krebs in Mammographien oder einen Herzinfarkt. Maschinengenerierte Daten könnten zudem 'Felder ertragreicher machen' und generell die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Krise beflügeln."
- https://www.heise.de/news/Ursula-von-der-Leyen-Ich-glaube-an-die-Kraft-von-KI-5046668.html
- L.F.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.