Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

An Klausuren fürs Leben lernen

2022-02-04 18:56

Ich kann nicht verstehen, weshalb Leute sagen, Klausuren seien altmodisch, überhaupt nicht kompetenzorientiert und so weiter. So ein Quatsch! Kaum ein Prüfungsformat ist dermaßen gut geeignet, um den Teilnehmenden die Skills für das Überleben in der wahren Welt da draußen zu vermitteln!

Nehmen wir allein die psychologische Kriegsführung gegen die Konkurrent*innen in den Reihen neben einem:

Oder die Studien zur Aufmerksamkeit von Dozent*innen:

Oder die psychologische Kriegsführung der*des Dozent*in gegen die Student*innen: Man geht durch die Reihen, guckt auf die beschriebenen Zettel und zieht (nur so gerade merkbar, man will ja niemanden demotivieren) eine Augenbraue hoch.

Wie bei allen Fragen zu Geld und Macht ist entsprechend hier die Frage: Wie hätten Elon oder Mark eine Klausur mitgeschrieben? (Falls sie das je getan haben, was ich mir echt nicht vorstellen kann.)

Noch etwas Verwandtes, weil hier unten auf der Seite noch Platz ist: Es wurde berichtet, dass ein Student (m) eine mündliche Prüfung per Zoom aus dem fahrenden Auto machen wollte. Neinnein, keine Angst, er saß am Lenkrad. Gutinformierten Kreisen zufolge handelte es sich allerdings nicht um den hier. Nichtsdestotrotz wird mir daran eine große Lücke in der Prüfungsordnung klar: Es ist nicht vorgesehen, eine Prüfung abzubrechen, wenn eine Gefahr für Leib oder Leben von Prüfling oder Dritten besteht.

Kommentar vom 2022-02-15, 23:33

Diese Lücke in der Prüfungsordnung ist doch auch Teil der psychologischen Kriegsführung. Damit wird vermittelt:
- Das hier ist das Wichtigste von der ganzen Welt.
- Hier gehts ohnehin im Leben und Tod, eigentlich sogar noch um sehr viel mehr.
- Keine Gnade für Schwäche.
- Verliert man hier, verliert man ein Stück weit Ansehen und Menschenwürde.
Es ist richtig, dass dies sehr viel mit den Skills zu tun hat, worauf die Studenten fürs Berufsleben konditioniert werden, nämlich das unbedingte Funktionieren in hierarchischen Strukturen und super Leistungen in den Themen zu bringen, "die gerade auf dem Teller liegen", ohne "den Teller im Großen und Ganzen" mal zu hinterfragen.

Kommentar vom 2022-03-18, 09:48

Letzteres ist doch wunderbare Effizienzsteigerung in einer ausweglosen Situation.
Da kann man den Pflichttermin wahrnehmen, bei dem man sich ohnehin schon sicher ist, dass es nichts wird, und kann parallel direkt zum Partner fahren, um sich wegen dieses traumatischen Ereignisses möglichst schnell betüddeln zu lassen.
MS

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.