Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Die Herausforderungen der Energie

2022-02-12 19:50

Diese Studie fasst gut zusammen, gegen welche Steilwand wir fahren (selbst ohne die aktuelle, äh, Situation am Dnepr/Dnipro in die Betrachtung zu inkludieren):

Die letzte Challenge ist umso spannender, als dass die politischen Bestrebungen in die andere Richtung laufen (außer, was die aktuelle Situation am Dnepr/Dnipro anbelangt).

Kommentar vom 2022-02-13, 01:40

In Japan ist Challenge 1: Dafür sorgen, dass Stromnetzbetreiber erneuerbare Energien anschließen.
Aktuell weigern die sich grundsätzlich erst mal für alles > 50 kW (leider kein Link zur Hand).
-- LIVF

Kommentar vom 2022-02-13, 11:36

@LIVF: 50 kW sind aber auch schon eine recht dicke Nummer. In diesem älteren Dokument steht auf S. 9 etwas zur Einteilung in Leistungsklassen in Japan. J. L.

Kommentar vom 2022-02-13, 20:53

Eine 1000-seitige Studie mit nur einem einzigen Autor, beeindruckend. Sieht man heutzutage auch nicht mehr alle Tage.

Spannend auch sein Hinweis zur Grain-Size, dass mit sinkender Grain-Size der Energiebedarf zur Weiterverarbeitung eines Erzes leider exponentiell (!) zunimmt. (Hukkie's Law, Timestamp 8:01 https://youtu.be/TFyTSiCXWEE?t=481). Ungut, sollte Energie mal wieder teurer werden. Und auch ungut angesichts dessen, dass die Branche bereits jetzt ca. 10 % der weltweiten Energie verbraucht.

Nur bei Peak Oil wundere ich mich: Das wird nun seit Jahren vorhergesagt, aber die Kurve zeigt auch die letzten zehn Jahre nur konstant nach oben. Was für Tricks kennen die, die die Prognose-Menschen seit Jahrzehnten nicht kennen?

Kommentar vom 2022-02-14, 00:50

Joah, die Challenge 6 hat sich ja dann mit dem nächsten Weltkrieg geregelt. Das ist ein externer Faktor, den Malthus damals so wohl nicht auf dem Schirm hatte.

Kommentar vom 2022-02-14, 07:49

Und jetzt bitte mal irgendeine gute Nachricht!

Kommentar vom 2022-02-14, 14:17

Die gute Nachricht? Man braucht gar keine Angst vor Niedergang und Tod zu haben, sondern nur vor der Abwesenheit von Liebe. Und da kann jeder einzelne konkret werden.
Hat man das kapiert, ist man schon mal schlauer als die Leute, die die Umwelt mit Bleikugeln und Uranmunition verpesten.
Schau dir an, wie sich die kleinen Leute im Ahrtal gegenseitig geholfen haben, schau dir an, wie damals ein polnischer Bauer beschlossen hat, dass Reich-Ranicki leben sollte, entgegen Hitlers Willen. Die guten Nachrichten sieht man weniger auf den Oberflächen der Bildschirme, sondern eher, wenn man tief in die Herzen der Menschen schaut, die einen umgeben.

Kommentar vom 2022-02-27, 02:39

Das war schön.

Kommentar vom 2022-03-17, 14:12

@ J.L., Vielen Dank fuer den Kommentar.
(Hat ein bisschen gedauert, sich wieder Zeit zu besorgen.)

> 50 kW sind aber auch schon eine recht dicke Nummer.

Sie meinen die physikalischen Ausmaße oder die elektrische Leistung?

Falls physikalische Ausmaße: Ich rechne für ein Wasserkraftwerk mit ca. 100 m² für ca. 60 kW; im Vergleich scheint das nicht so viel Platz zu beanspruchen.

Falls elektrische Leistung: Für mich nur schwer zu beurteilen. Ich gucke mir immer nur den Gesamtenergieverbrauch (inkl. nicht-elektrisch) an. Dagegen sind 50 kWh nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Ganz allgemein: Eine Antwort-Benachrichtigung auf dieser Plattform wäre unglaublich praktisch. :)

-- LIVF

Kommentar vom 2022-03-17, 16:08

@LIVF: "Dicke Nummer" meinte ich in dem Sinne: nix für dem heimischen Garten, falls man nicht gerade ein größeres Anwesen sein eigen nennt. Also typischerweise eine kommerzielle Anlage. – Für das besagte Wasserkraftwerk müsste man aber Volumenstrom, Fallhöhe und/oder Fließgeschwindigkeit kennen. – Ja, 50 kWh sind im Verhältnis zum, sagen wir, Jahresverbrauch eines Durchschnittshaushalts nicht viel, selbst allein für den elektrischen Anteil davon. Aber ein 50-kW-Kraftwerk braucht dafür nur eine Stunde bei Nennleistung, wird also im Jahr ein Vieltausendfaches davon produzieren. – Eine Benachrichtigungsfunktion wird nicht kommen, weil die mir in puncto DSGVO zu stressig ist. (Ich bin so dumm und nehme Gesetze ernst.) J L

Kommentar vom 2022-03-20, 10:56

Danke für die Aufklärung. :)

>Ich [...] nehme Gesetze ernst.
Sehr nobel.

-- LIVF

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.