Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Brace for impact

2021-02-05 20:23

Die 100000. Warnung: Underestimating the Challenges of Avoiding a Ghastly Future.

Könnt ihr es auch schon nicht mehr hören? Immer diese malthusianischen Pessimisten! Elon und Jeff werden uns schon rechtzeitig zum Mars bringen, bevor der Laden hier abfackelt!

Nebenbei bemerkt, würde ich immer noch gerne einen Studiengang bauen, der sich um den Umgang mit dem besagten Abfackeln rankt. Das ist im Bologna-System an einer FH aber nicht möglich, weil es keinen wirtschaftlichen Bedarf dafür gibt. Anderswo versucht man, mit einer ähnlichen Studienrichtung richtig Schotter zu machen, allerdings mit einer für meinen Geschmack absurd breiten Mischung absurd dünner Themen mit 1,25 ECTS pro Modul. Ja, genau: Eins. Komma. Zwei. Fünf.

Kommentar vom 2021-02-06, 16:32

@JL: "Das ist im Bologna-System an einer FH aber nicht möglich, weil es keinen wirtschaftlichen Bedarf gibt" - wenn man sucht, findet man wirtschaftlichen Bedarf z. B. auch für die akademische Hebamme, jedenfalls sind da die neuen Studiengänge überwiegend an FHs.
https://www.studieren-studium.com/studium/studieren?stichwort=hebamme
dg

Kommentar vom 2021-02-07, 01:16

Ist das echt eine Forderung des Bologna-Systems, dass an einer FH nur Inhalte mit wirtschaftlichen Bedarf vermittelt werden dürfen? (Reicht ein volks-wirtschaftlicher Nutzen aus?)
Gruß, MartinH - ohne FH-Erfahrung ... und FH heißt heute meist Hochschule
Meine Uni nennt sich dann heute "RWTH Aachen University", weil "Technische Hochschule" wohl nicht mehr genug aussagt?

Kommentar vom 2021-02-07, 12:14

@MartinH: Bologna fokussiert die Berufsausbildung. Zwar ist das System so löchrig, dass sich Philosophie- und Ägyptologie-Studiengänge an Unis immer noch durchmauscheln können (gäbe sonst auch einen Mordsaufstand), aber bei der Akkreditierung an/von FHs wird dieser Auftrag meist streng genommen, so dass man verpflichtet ist, zu benennen, in welchen lokalen Unternehmen die Absolvent*innen als was tätig werden sollen. Sehr zukunftsorientiert! – "Hochschule" ist inzwischen in der Tat synonym zu "Fachhochschule", wo es früher mal der Oberbegriff für tertiäre Institutionen war. Man hört Uni-Vertreter*innen ("Univ.-Prof." im Unterschied zu "Prof.") von "Universitäten und Hochschulen" reden. Hört sich komisch an, hat aber Methode. J.L.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.