Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Fremde Federn

2021-04-26 11:39

Endlich steht das mit dem Contract Cheating mal in der Zeitung. Ob mein Hinweis an die Redaktion ausschlaggebend war, weiß ich allerdings nicht.

Aber leider gleich dahinter wieder das Hohelied auf "progressive" Prüfungsformen, die doch so viel sicherer seien. Diesen augenfälligen Widerspruch verstehe, wer will. Außerdem: Die Aussage "Täuschung ist kein Kavaliersdelikt" ist Bangemachen. Ich denke, in den meisten Prüfungsordnungen führen Täuschungsversuche (wenn sie sich überhaupt vor Gericht nachweisen lassen) einfach nur zum Verlust eines Prüfungsversuchs – als ob man den Prüfungstermin verschlafen hätte.

Kommentar vom 2021-04-26, 13:44

Elite setzt sich doch trotzdem langfristig durch!
Und wenn nicht, liegt es halt daran, dass uns der falsche Elite-Begriff beigebracht wurde. ;-)
Aber im Ernst: Was schlägst du denn als Alternative vor?!
LG CC (noch-PAV)

Kommentar vom 2021-04-26, 15:24

@CC: Haargenau, "Elite" ist schlichtweg, was sich durchsetzt. – Mündliche Video-Prüfungen gehen ja noch halbwegs. Zumindest sind die Apps, mit denen man in der Videokonferenz als jemand anderes auftreten kann, noch (!) nicht gut genug. Allerdings habe ich die Leute aus dem ersten Studienjahr noch nie live gesehen und deren in die Webcam gehaltener Ausweis ist nun auch nicht sooo, äh, aussagekräftig, selbst wenn man auf dieselbe Art ein deutsches Girokonto eröffnen kann. – Am Mittwoch werde ich viele Gründe nennen, warum man auf Prüfungen verzichten sollte. 😈 Stay tuned! J.L.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.