Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Kompetenzorientierung ernst nehmen

2021-06-30 10:26

Bei den Diskussionen zu einem kollaborativen Paper über Prüfungen wird mir gerade klar, wie heuchlerisch wir mit kompetenzorientierten authentischen Prüfungen umgehen: Auf Wikipedia nachgucken und Aufgaben von Wolfram Alpha lösen zu lassen ist ok, aber untereinander zu chatten, Fragen auf Stack Overflow zu stellen oder auf Ebay-Kleinanzeigen die Akquise von Mitarbeiter*innen zu betreiben, ist nicht ok?! Wer solche – obendrein kaum durchsetzbaren – Verbote macht, hat eine für mich komische Auffassung vom Begriff "authentisch".

Im Übrigen sollten wir das in den INT-Fächern unnötige letzte Mathematik-Modul (Differentialgleichungen, Fourier usw.) durch das viel praxisrelevantere Modul "Outsourcing: geistiges Eigentum, Qualitätsmanagement, Haftung" ersetzen.

Kommentar vom 2021-06-30, 11:31

Im Informatikstudium an meiner Hochschule spielen diese Themen keine Rolle. Von drei Mathemodulen behandelt nur ein halbes die Analysis (andere Hälfte Stochastik). Bei den Elektrotechnikern sind zwei von drei Mathematikmodulen Analysis.

Kommentar vom 2021-06-30, 15:12

Warum genau lassen Sie Wolfram Alpha zu Ihren Prüfungen denn nicht zu? Weil man dann alle Klausuraufgaben schwerer formulieren müsste? Modulhandbuch und Mathematik wären bestimmt nicht im Weg.
Gruss (dg)

Kommentar vom 2021-06-30, 19:47

@dg: Oh, ich lasse in meinen Prüfungen nicht nur Wolfram Alpha nicht zu, sondern gar nix (bis auf in früheren, Prä-Covid-Zeiten, als ich statt mündlicher Prüfungen noch Klausuren gemacht hatte, einen Spickzettel). Ich gebe aber auch nicht vor, "kompetenzorientierte authentische" Prüfungen zu veranstalten. J. L.

Kommentar vom 2021-07-01, 15:30

Sind das dann gerade bei Mathematik-Modulen in den ersten Semestern nicht sehr viele (> 50) mündliche Prüfungen pro Semester? Ich habe es meist so erlebt, dass spätestens ab 20 Personen dann doch Klausuren stattfanden, so gerne der Dozent auch mündliche Prüfungen bevorzugt hätte. (A.M.)

Kommentar vom 2021-07-01, 17:44

@A.M.: Weil sich die Summe "von selbst" auf zwei Prüfungstermine verteilt (vor/nach den Semesterferien) und weil ich an einer FH und dort nicht in Maschinenbau oder BWL bin, ist die Zahl deutlich entspannter. Klausuren wären derzeit sowieso wegen Corona unmöglich. J. L.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.