Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Erst probieren, dann studieren

2022-03-29 22:11

Ich bin ja bekanntermaßen kein Fan von relativen Effektstärken usw., aber wenn ein Paper mein Bauchgefühl und meine Unterrichtspraxis bestätigt, muss das natürlich stimmen: When Problem Solving Followed by Instruction Works: Evidence for Productive Failure.

Für den Faktor 2 zwischen experimentellen und quasi-experimentellen Studien hätte ich eine alternative, allgemeine Erklärung: Je besser die Studie, desto kleiner der Effekt, siehe auch The Stainless Steel Law of Evaluation.

Kommentar vom 2022-03-30, 09:23

Die Frage ist eher, ob die meisten Studierenden sich nicht intrinsisch sowieso selbst für ein PS-I-Modell entscheiden, indem sie nicht zur Vorlesung gehen und sich im Flipped-Classroom-Konzept auch nicht vorher die Videos anschauen, sondern relativ unvorbereitet in die Übungen kommen, dann mehr oder weniger elegant an den Aufgaben scheitern und sich die notwendigen Instruktionen per Skript, Buch oder Video im Nachgang anschauen. Dann ist es doch relativ egal, was man als Lehrperson eigentlich als Konzept vorgesehen hat, oder? (M.M.)

Kommentar vom 2022-03-30, 09:26

@M.M. Stimmt auch wieder. Vielleicht funktioniert Flipping ironischerweise gerade deshalb, weil es nicht (wie geplant) funktioniert? J. L.

Kommentar vom 2022-03-30, 11:51

@J.L. Dass also gerade das Gefühl des Unvorbereitetseins in den Übungen den Wunsch stärkt, das Thema nachzuarbeiten? Quasi negative Bestätigung durch Wegnahme des Gefühls, die Situation im Griff zu haben. - L.F.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.