Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Brodkorb & Koch: Der Abiturbetrug

2020-07-03 22:36

Der Titel dieses Buchs genügt schon als tl;dr. Aktuell passt es hervorragend zu den heraufgesetzten Mathe-Noten: Dass das Abitur in Deutschland schon von den regional verschiedenen Anforderungen her ungerecht ist, ist augenfällig. Und der bundesweite "[Aufgaben-]Pool ist kein Schritt auf dem Weg zum Zentralabitur, sondern ein Fake" (S. 73). Diese Ungerechtigkeit ist für den Autor und die Autorin die eine Seite des titelgebenden Abiturbetrugs.

Die andere Seite besteht darin, dass "mit dem Abiturzeugnis die allgemeine Studierfähigkeit vorgegaukelt" werde (S. 13). Darauf muss man natürlich als Hochschulvertreter entgegnen: Das hängt davon ab, was man unter "Studium" versteht!

Die Idee, "die Rahmenpläne selbstverständlich durch die besten Lehrer erarbeiten [zu] lassen" (S. 26), wirft für mich die Frage auf, was denn die "besten Lehrer" sind: Die, die besten Noten vergeben? Oder die, die beim Bullshitting glänzen? Und sollten nicht doch Leute aus den Fachwissenschaften mitmachen, damit uns weitere Schulspezialitäten wie der Terminus "ganzrationale Funktionen" oder die Betonung von "Übergangsmatrizen" möglichst erspart bleiben?

Autor und Autorin sprechen sich für eine Senkung der Abiturient*innenquote auf 20 % aus (S. 97), verraten allerdings nicht, welche Regierung mit einer solchen Maßnahme politischen Selbstmord begehen wollen würde.

Und Hattie und Spitzer als Beleg zu zitieren – das auch noch an entscheidenden Stellen – geht natürlich gar nicht.

Kommentar vom 2020-07-12, 18:00

Geht wirklich gar nicht. Und "Studium" ⚖️💴🛠⚔️🔭🔬⚗️ 🧑🏽‍💻👨🏽‍🏭🧑🏽‍🏭🧑🏼‍🎨👯‍♂️ ist wirklich ein unterdeterminierter Begriff. Außerdem werden prekäre grottige Studienbedingungen in vielen Fächern den Studis schuldverschiebungsstrategisch so in die Schuhe geschoben: zu wenig Bib⛩-Plätze🏚, 🏪 limitierte Öffnungszeiten (Bibliotheken der Jaharwal-Nehru-Uni haben 24 h offen), fehlende Bücher, ⛺️ keine Wohnoptionen zu BAföG-Preisen und überfüllte Seminare! 🤬😳😱🧟 Die Unis selber sind vielerorts nicht studierfähig.

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.