Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

Die Blog-Postings sind Kommentare im Sinne von § 6 Abs. 1 MStV. Der Verfasser ist Jörn Loviscach, falls jeweils nicht anders angegeben.

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Gas, Kohle – und Weizen

2022-03-07 09:52

Russland und die Ukraine versorgen, sorry, versorgten viele Länder mit Weizen. Wie reagieren die zweiten, dritten, vierten Söhne jener Länder, wenn diese Lieferungen ausbleiben? Obendrein meldet China den vielleicht jemals schlechtesten Weizenertrag. Der Weizenpreis geht gerade durch die Decke (Google-Such-Link, weil sonst Paywall). Und ich – weil mir diese Kompetenz nicht im Schulfach Wirtschaft vermittelt worden ist – bin wieder nicht rechtzeitig mit ein paar Milliarden USD long gegangen.

Während wir uns gerade bemühen, das Land mit Einfamilienhäusern zu zersiedeln, ist man uns im Fernen Osten wie üblich weit voraus: "China will stop any attempts to use cropland for any purpose other than agriculture and specifically grain production", heißt es weiter in der Reuters-Meldung.

In der besten aller Welten würden wir jetzt nicht nur den Ausstieg aus Gas und Kohle pushen, sondern auch den Ausstieg aus der (futtermittelintensiven und damit landverbrauchenden) Tierproduktion. Mein Börsentipp für heute, im festen Vertrauen auf die umfassende Weitsicht der KPCh: synthetisches Schweinefleisch aus China.

Aber was bei uns statt des Ausstiegs aus der Tierproduktion stattfinden wird, ist natürlich, 100 Mrd. € in GM Crops zu stecken.

Kommentar vom 2022-03-07, 10:36

Jetzt habe ich doch schon alles in Freibäder gesteckt! Der LovisDAX wird immer diversifizierter. :-)

Kommentar vom 2022-03-07, 16:33

Wer sich den "Atlas of economic complexity" aus Harvard anschauen möchte, findet ihn mit den Werten bis 2019 hier:
https://atlas.cid.harvard.edu/explore?country=186&product=undefined&year=2019&productClass=HS&target=Product&partner=undefined&startYear=undefined
Die Verwerfungen der zwei Jahre "Covid19" sind dabei noch nicht erfasst. Es wird sicherlich spannend, wie sich die makroökonomischen Veränderungen entwickeln werden, insbesondere angesichts der aktuellen Verwerfungen.
Thomas Wittlinger

Kommentar vom 2022-03-07, 18:12

JL, was den Weizen angeht, da fragen Sie am besten mal unseren Landwirtschaftsminister, der kennt sich ja damit aus. Falls er sich überhaupt mal zu landwirtschaftlichen Themen äußern sollte. Aber er muss ja erst noch die Abendschule für Landwirtschaft besuchen, weil er nicht das Geringste davon versteht. PB

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin die*der alleinige Autor*in dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.