Home | Lehre | Videos | Texte | Vorträge | Software | Person | Impressum, Datenschutzerklärung | Blog RSS

vorheriger | Gesamtliste | jüngste | nächster

Energiepolitik und Ernüchterung

2020-07-21 09:50

Aus dem Munde von Lino Guzzella – vormals Präsident der ETH – eine ausführliche Erklärung, warum die Menschheit in puncto Energie und Klima mit (pun intended) Volldampf vor die Wand fährt.

Sehr schön:
1:02:32 "Ein Politiker, eine Politikerin hat einen Horizont von vier Jahren."
1:04:18 "Was erwarten Sie dann, wenn die Leute nicht Dreisatzrechnung können, was erwarten Sie dann für eine Politik?"
1:08:24 "Die ideologiefreie, völlig neutrale Wissenschaft existiert nicht."

Die Kritik am "Plus"energie-Haus (ab 18:43) würde ich noch verschärfen: Es fehlt in der Bilanz massiv die graue Energie, etwa aus der Herstellung von Ziegeln und Stahl.

Mit dem mehrfach geäußerten Gedanken, dass man jeden Franken nur einmal ausgeben könne, bin ich nicht einverstanden. Das haben uns die Verfechter*innen der Austerität toll eingeredet. Wenn man das Geldausgeben politisch richtig anstellt, kommt das Geld ja wieder zurück!

Ebenfalls nicht einverstanden bin ich mit den CO₂-Zertifikaten. Die sind eine Einladung zum Betrug und zu Winkelzügen von Bürokratie und Lobby.

Nebenbei fällt mir auf, dass man über Fusion und "sicherere" Fission redet, dass aber gleichzeitig das Thema der tiefen Geothermie ein Schattendasein führt.

[Nachtrag: Rebound hatte ich noch vergessen.]

[Nachtrag 2: Subventionen contra Emissionshandel]

Kommentar vom 2020-07-21, 21:03

Nachdem hierzu ein verstörender Kommentar eingegangen ist, den ich nicht veröffentlichen werde, fühle ich mich verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass auch nichts gewonnen ist, wenn die Menschheit physisch überlebt, aber die Freiheit und der Rechtsstaat dabei zugrunde gehen. Be careful what you wish for. – Außerdem möchte ich noch darauf hinweisen, dass der Dreisatz leider auch für Absolvent*innen von MINT-Studiengängen keine Selbstverständlichkeit ist. J.L.

Kommentar vom 2020-07-21, 23:36

Verstörend finde ich persönlich, dass Trump Soldaten / Polizisten / private Sicherheitskräfte in Innenstädten einsetzt, z. B. in Portland, welche friedliche Demonstrierende festnehmen. Vielleicht sind sogar schon K.I., die als Polizisten in der Testphase agieren, darunter. :-0 Die Uniformierten sind nicht! an Abzeichen identifizierbar. Das wiederum ist klassisch für Diktaturen. "The month after Donald Trump's inauguration, the Yale historian Timothy Snyder published the best-selling book 'On Tyranny: Twenty Lessons From the Twentieth Century.' It was part of a small flood of titles meant to help Americans find their bearings as the new president laid siege to liberal democracy." (NYT)

Kommentar vom 2020-07-22, 09:55

@Kommentator(in) von 23:36: Wenn der Rechtsstaat angeschlagen ist, sollte man ihn aber stärken, statt ihn durch eine Diktatur zu ersetzen. J.L.

Kommentar vom 2020-07-23, 07:13

... um mal die kognitive Ebene zu wechseln ... über die Transformation von Rechtsstaaten/Demokraturen zu Diktaturen wie es im Falle der USA, Brasilien etc. gerade geschieht, ein Song zu Trump: "You want it darker, we kill the flame". Hören/lesen Sie überhaupt Leonard Cohen, den Lyriker? https://www.youtube.com/watch?v=YD6fvzGIBfQ

Neuer Kommentar

0 Zeichen von maximal 1000

Ich bin der alleinige Autor dieses Kommentars und räume dem Betreiber dieser Website das unentgeltliche, nichtausschließliche, räumlich und zeitlich unbegrenzte Recht ein, diesen Kommentar auf dieser Webseite samt Angabe von Datum und Uhrzeit zu veröffentlichen. Dieser Kommentar entspricht geltendem Recht, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und Persönlichkeitsrecht. Wenn der Kommentar mit einer Urheberbezeichnung (zum Beispiel meinem Namen) versehen werden soll, habe ich auch diese in das Kommentar-Textfeld eingegeben. Ich bin damit einverstanden, dass der Betreiber der Webseite Kommentare zur Veröffentlichung auswählt und sinngemäß oder zur Wahrung von Rechten Dritter kürzt.